Bericht der vorigen Saison ist  HIER   zu finden.

 

 

 

Kinder, wie die Zeit vergeht... (oder: Bericht der Wanderfahrer)


Hiermit spreche ich jetzt nicht wirklich nur die Kinder an, sondern vielmehr die Erwachsenen, denn wir wissen, dass die Zeit scheinbar umso schneller vergeht je älter wir werden. Deswegen denke ich, sollten wir die Zeit, die vergeht, mit möglichst vielen schönen Erinnerungen füllen. Dass ich nicht der Einzige bin, der gerne an schöne Momente zurückdenkt, erfahre ich oft bei unserem Vereinsabend dienstags ab 20 Uhr auf dem Schiff, zu dem ich an dieser Stelle jeden herzlich einladen möchte.
Jetzt ist es tatsächlich schon wieder 1 Jahr her, dass wir uns das letzte Mal zur Jahreshauptversammlung hier trafen. Und ich bin wirklich froh, dass ich auf ein schönes Jahr und einige schöne Touren zurückblicken darf: Sei es nun die Ostertour auf der Ruhr, zu der ich auch Ernst mal wieder ins Boot bekommen konnte, oder die diversen Touren auf dem Rhein mit Richard, Bernhard, Melanie, Steffi, Robert K., Wolfgang. Teilweise sieht man sich viel zu selten im Boot auf dem Wasser, weil jeder von uns noch so viele andere Dinge zu erledigen hat. Darum freue ich mich umso mehr, wenn es denn dann doch mal klappt und wir eine Paddeltour machen oder uns einfach mal zu Kaffee und Kuchen auf dem Schiff treffen. Hierbei denke ich z.B. an die Paddeltour auf der Niers mit Michael Wendt & Familie, Heike Wozny & Familie, Melanie, Richard und Ernst; oder an das Adventskaffee-Treffen  mit den ganz jungen Familien der Wanderfahrer; oder an die Rheintour mit Achim und Richard.
Bei der Vereinsmeisterschaft im Herbst, zu der ich wieder mit ein paar Wander- und auch Spielbooten auftauchte, konnte ich bei einigen Eltern der Rennfahrer das Interesse am Paddeln wecken. Sie ließen sich in den darauffolgenden Wochen auch von sinkenden Temperaturen nicht den Spaß nehmen, im Hafen zu paddeln. Glücklicherweise konnte Horst es arrangieren, dass wir ein paar Wanderboote bei den Rennbooten und auch in der Drachenboothalle lagern dürfen. Das erst ermöglicht ein regelmäßiges Wanderfahrer-Training im Hafen ohne das zeitaufwändige Hin- und Herfahren der Boote vom Robert-Lehr-Ufer aus. Vielen Dank dafür, Horst.
Während ich also mein Wintertraining bei den Rennfahrern absolvieren durfte, bekam ich einen tieferen Einblick in das, was „unsere“ Kinder beim Rennsport leisten, während andere am warmen Kamin sitzen. Respekt! Und deswegen wünsche ich Ihnen an dieser Stelle eine erfolgreiche Paddelsaison.
Nachdem der Frühling Einzug hielt und die Temperaturen wieder stiegen, war es mal wieder Zeit für Paddeltouren außerhalb des Hafens. Den Auftakt machten in diesem Jahr einige Rennfahrereltern mit mir auf der Ruhr, nachdem wir die Kinder morgens ins Trainingslager nach  Kirchmöser verabschiedet hatten. Dass es dann einige Zeit später Lilo + Dieter oder –   2 Wochen später - Erika waren, die mich auf der Niers begleiteten, hat mich sehr gefreut. Natürlich war es sehr angenehm, dass unsere Entschlossenheit zu paddeln mit gutem Wetter belohnt wurde, obwohl Tage vorher noch ungemütliches, kühles Regenwetter gemeldet war.  Auch meine Teilnahme an der 20.Werrraland-Rallye zusammen mit Dana wurde mit strahlendem Sonnenschein während der Tour und einer sehr schön gestalteten Jubiläums-Medaille danach belohnt.

Nur zum Wesermarathon hat es dann aus zeitlichen Gründen nicht mehr gereicht, worüber sich meine verbrannten Schultern eher freuten. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr, und außerdem stehen ja auch so noch einige interessante Touren auf dem Programm, auf die ich hier gerne hinweise.
Ich freue mich auf die Paddelsaison 2012 und bin gespannt, was diese wohl an schönen Überraschungen  für uns bereithält. Ihr seid herzlich eingeladen, Euch mitzufreuen und mitzupaddeln.

Viele Grüße und bis bald
Euer Andreas Jösten